Rheinabgang Oberstraße kann nicht nachgebessert werden

Haushaltssituation der Stadt Köln maßgeblich

Der Rheinabgang in der Oberstraße in Ensen hatte mit den Jahren gelitten und war nicht mehr verkehrssicher. Eine kurzfristige Überarbeitung im Frühjahr dieses Jahres mit begrenzten Mitteln verhinderte die Komplettschließung aus Sicherheitsgründen.

Aufgrund der Ausführung mit recht hohen Stufen, hatte die Bezirksvertretung Porz bei der Stadtverwaltung eine Nachbesserung beantragt.

Wie die Verwaltung nun mitteilte, würde dies Kosten von rund 50.000 EUR bedeuten. Aufgrund der Haushaltslage sind Ausgaben in dieser Höhe nicht möglich.

Lesen Sie hier die Verwaltungsmitteilung im original:

ratsinformation.stadt-koeln.de/vo0050.asp

Inhaltsverzeichnis
Nach oben