Archiv
14.07.2017, 09:11 Uhr | Claudia Evert
Kreuzung Kölner Straße/Gilgaustraße häufig von Unfällen betroffen
Polizeistatistik 2016 vorgestellt
Alljährlich informiert die Stadtverwaltung über die von der Polizei ermittelten Unfallhäufungsstellen im Stadtbezirk. Seit vielen Jahren ist immer wieder die Frankfurter Straße in Gremberghoven mit den Kreuzungen Steinstraße und Rather Straße dabei vertreten.
Im letzten Jahr ereigneten sich leider 7 Unfälle in Ensen an der Kreuzung Gilgaustraße/Kölner Straße. Dabei wurden insgesamt 10 Personen leicht verletzt. Bei 3 Unfällen waren Fußgänger betroffen.
Die Ursachen und Bereiche sind unterschiedlich. Daher kann nicht eine bestimmte Maßnahme zur Vermeidung künftiger Unfälle ergriffen werden.

Auf Betreiben der örtlichen CDU wurde vor einigen Jahren das Stopp-Schild an der Rechtsabbiegerspur Richtung Porz aufgestellt und der Lieferverkehr des Blumengeschäfts entlädt seitdem auch seine Fahrzeuge nicht mehr unmittelbar vor dem Geschäft, sondern einige Meter weiter südlich, also weiter von der Kreuzung entfernt.
Leider gibt es immer noch Autofahrer, die das Stopp-Schild nicht beachten. Auch parken Kunden immer noch auf der Fahrbahn vor dem Blumengeschäft, obwohl es auf beiden Seiten der Kölner Straße Kundenparkplätze gibt.

Linksabbiegen, Kreuzen der Straßenbahnen, Fußgängerverkehr - und hierbei auch viele Grundschüler -, Radfahrer und nicht zuletzt Falschparker verlangen im Kreuzungsbereich erhöhte Aufmerksamkeit.

Hoffentlich werden die Unfallzahlen in diesem Jahr wieder rückläufig sein.
ok
©   | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.01 sec. | 15609 Besucher