Archiv
15.05.2019 | Claudia Evert


03.04.2019 | Claudia Evert
Initiative der Bürgervereinigung Ensen-Westhoven
Die Bürgervereinigung organisiert einen Flohmarkt für alle Ensen-Westhovener am Sonntag, 7. April von 10 bis 16 Uhr.
122 Haushalte beteiligen sich daran. Die Standorte sind auf dem Übersichtsplan durch rote Punkte vermerkt.
Besuchen Sie diese unterstützenswerte Aktion!
weiter

19.02.2019 | Claudia Evert
Artikelbild
Bitte gehen Sie wählen am 26. Mai 2019!



Brexit, Flüchtlingskrise, amerikanische Außenpolitik,....

Europa ist wichtig und betrifft uns alle!
weiter

10.01.2019 | Claudia Evert
Peter Ohren stellt sein neues Buch "Hallo Herr Grimm" vor
Karsten Möring MdB und Florian Braun MdL laden sehr herzlich zur Lesung ins Bürgerbüro ein am 25. Januar 2019 um 19.00 Uhr.

Wegen des begrenzten Sitzplatzangebots wird um verbindliche Anmeldung unter 02203 592021 gebeten.
Zusatzinfos weiter


17.10.2018
Wir wünschen allen Schülern und ihren Eltern schöne Herbstferien! Genießen Sie den goldenen Oktober und erholen sich gut in den sonnigen Tagen!
weiter

17.10.2018 | Claudia Evert
Die Stadtverwaltung stellt den Bezirksvertretungen in deren Novembersitzungen die Spielplatzbedarfsplanung vor. Aus diesem Anlass möchten wir die Spielplätze in unseren Doppelort einmal auflisten:
Am Westhover Berg/Viktoriastraße, Augustastraße/Sophienstraße, André-Citroen-Straße/Hans-Kalscheuer-Straße, Annastraße/Leonorenweg, Berliner Straße, Charlottenstraße, Schildgenweg.
An der Hohe Straße soll ein weiterer neuer Spielplatz entstehen.

Die örtliche CDU ist Spielplatzpate des Spielplatzes Am Westhover Berg/Viktoriastraße. Dort wurde zuletzt eine neue farbenfrohe Schaukel aufgestellt.

weiter

13.09.2018 | Claudia Evert
Werke noch bis 31.10.2018 zu besichtigen
Zum Sommerempfang hatten Karsten Möring MdB und Florian Braun MdL in ihr gemeinsames Bürgerbüro eingeladen und präsentierten dazu eine Ausstellung des Malers Dieter W. Höhn. Unter dem Titel „Strukturen in Schwarz-Weiß und Farbe“ sind noch bis Ende Oktober vierzig Bilder zu den üblichen Öffnungszeiten des Büros zu besichtigen.

Bei der Vernissage führte die Kunsthistorikerin Christina Kreuzberg die Gäste in die Kunst Höhns ein. Bereits in seiner Kindheit entdeckte dieser seine Vorliebe für die Malerei, erlernte jedoch zunächst das Handwerk des Schreiners und ließ sich darauf zum Innenarchitekten ausbilden. Er arbeitete als Bauleiter und malte nebenher dennoch täglich. So entstanden in den vergangenen Jahrzehnten mehrere Tausend Bilder. Dabei arbeitet er sehr vielseitig. Zeichen, Aquarellieren, Sägearbeiten aus Holz, die Verwendung von Ölfarbe, Acrylfarbe, sogar Beton, gehören zu seinem Spektrum. Zuletzt entstanden abstrakte Bilder, die mit Schnüren in Farbfelder gegliedert werden. „Diesen Stil habe ich noch bei keinem anderen Künstler gesehen“, sagte Kreuzberg. „Höhn lässt sich in keine Schublade stecken und seine Kunst kommt tatsächlich von Können.“


weiter


ok
©   | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.02 sec. | 18622 Besucher